Jugend weiß zu überzeugen

Mit drei Siegen und einer Niederlage kann der SV Motor für dieses Wochenende eine positive Bilanz ziehen. Vor allem in der eigenen Halle durfte am Samstag gefeiert werden. Unsere weibliche C-Jugend, durfte nach genau 355 sieglosen Tagen endlich wieder jubeln. Mit 24:16 (10:7) schlugen sie die SG Vorpommern deutlich und genossen diesen Triumph ausgiebig mit den anwesenden Zuschauern. Die Mädchen von Marcel Lange und Manuela Hoffmann traten nach den desolaten Leistungen der letzten Saison, endlich wieder als eine intakte Mannschaft auf und ließen sich auch von der auftretenden Unruhe, welche durch die Unzufriedenheit der Gäste über die Schiedsrichterleistung der Nachwuchsreferees entstand, nicht aus der Ruhe bringen. Maßgeblich zum Erfolg trug die auf links außen positionierte Sophia Fischbein bei. Sieben Mal musste die Greifswalder Torhüterin hinter sich den Ball aus dem Netz holen, weil Sophia Fischbein ihre Chancen erfolgreich zu nutzen wusste. Neben Enny Lange mit 6 Toren, wusste auch Laura Schaldach zu überzeugen, die in dieser Partie als Kreisläuferin eingesetzt wurde und drei Treffer erzielte. Lilly Helms, die sonst das Zepter als Torschützenkönigen in die Hand nimmt, brachte es auf 4 Treffer, leistete aber auch in der kompletten ersten Halbzeit eine gute Arbeit als Torhüterin des SV Motor. Der Schreck jeder Offensive, Michelle Knull, brachte es ebenfalls zu drei Toren und Amy Haamann, die in der zweiten Hälfte des Spiels die Torlinie bewachte kam, wie auch Nora Ellen Gläser zu einem Torerfolg.

Das Auswärtsspiel bei der Rostocker Eintracht gingen unsere D-Jugend Mädchen mit viel Respekt an. Die letzten Spiele gegen die Vinetastadt konnten die Hansestädterinnen dominant für sich entscheiden und bezwangen auch in ihrem ersten Ligaspiel 2017/2018 den Laager SV mit einem beeindruckenden 43:6. Trotzdem gingen die Barther furchtlos in diese Partie, welche sich nach dem Anpfiff als Begegnung auf Augenhöhe herausstellte. Zur Halbzeit führte Motor knapp mit 6:7 Toren und das Team merkte, „hier kann heute etwas geh’n!“. Doch auch die Eintracht, die bekanntlich mit viel Herzblut zu Werke geht, malte sich berechtigterweise die zwei Punkte in Gedanken in den Farben der Hansestadt aus. Doch dieses Mal holten die Barther den Radieren raus und Enni Reiser und Malte Fischbein machten mit den letzten drei Toren für Motor den Sack zu. Die Schmarler kamen nach dem 9:9 nur noch zu einem Treffer, sodass schlussendlich die Freude aufseiten der Barther war.

Wieder einmal übermächtig war der Gegner unserer E-Jugend. Sie standen dem HC Empor Rostock II gegenüber. Die Mannschaft von Ronny Jasper, Bianka Köhlmann und Katrin Gau besteht überwiegend aus Spielerinnen und wird es somit als Mixed-Mannschaft in der Jungsstaffel zunehmend schwer haben. 23:8 für Empor lautete das Ergebnis, dass unsere Mannschaft in ihrem Charakter nur stärker machen wird. Diese Ungleichheit als Chance zu wissen und nutzen, wird die Aufgabe des Trainertrios in der jetzt laufenden Saison sein.

Bilder vom Spiel unserer WJC gibt es HIER

Attachment