Drei Spiele am Wochenende

220 Kilometer werden unsere Frauen am kommenden Sonntag zurücklegen, bis sie in er Rudolf-Breitscheid-Straße in Lübtheen angekommen sein werden. Hier in der Hans-Oldag-Sporthalle treffen sie auf den Vellahner SV, der zurzeit ein Platz hinter dem SV Motor Barth rangiert. Die Vellahnerinnen konnten aus den letzten drei Partien 5 Punkte holen und gehen dadurch mit viel Rückenwind in diese Begegnung. Aber auch die Motor-Frauen feierten zuletzt einen Sieg und ein Remis. Kurioserweise lautete das Endergebnis des vergangenen Spieltages 20:20 zwischen dem VSV und der SG Uni Greifswald/Loitz, genau wie in der Barther Vineta-Halle zwischen unseren Frauen und VfL Blau Weiß Neukloster. Viel Personal steht dem Trainer des SV Motor, Martin Habermann, auch dieses Mal nicht zur Verfügung. Ihre Teilnahme an dieser Begegnung absagen mussten Anne Evert und Judy Laß. Hier zwangen private Gründe die Beiden zu ihren Entscheidungen. Unsere Frauen konnten das Hinspiel in Barth mit 27:22 gewinnen und wollen nun, gemeinsam mit Lena Heinze, die nach ihrem Nasenbeinbruch wieder bei der Mannschaft ist, auch diese Partie für sich entscheiden. Anpfiff der Partie ist um 14:30 Uhr.

Unsere Männer starten am Sonntag im auswärtigen Rostock in die Endrunde der Verbandsliga des Handballverbands-MV. Für sie geht es in der Platzierungsrunde um den 13. Rang der Gesamtwertung. Es kommt um 15:30 Uhr in der Sporthalle im Groß-Kleiner Gerüstbauerring zur Neuauflage der Vorjahresduelle. Auch jetzt heißt der Gegner HSG Uni Rostock. Die Barther konnten in der Endrunde 2016 keines der beiden Spiele gewinnen. Sie verloren das Hinspiel mit 25:31 und das Rückspiel mit 29:37 klar. Dieses Mal soll es besser werden und sie werden versuchen, sich den Hansestädtern so teuer wie möglich zu verkaufen.

Das einzige Heimspiel und zugleich auch das einzige Nachwuchsspiel mit Motor-Beteiligung an diesem Wochenende findet am Samstag um 10:00 Uhr in der Vineta-Sportarena statt. Hier treffen die Jungs von Bianka Köhlmann und Christiane Ahrens auf die E-Jugend des SV Warnemünde. Das Hinspiel zwischen diesen beiden Mannschaften ging mit 7:15 an den SVW. Jetzt wollen die Jungs vor den eigenen Fans zeigen, welche Entwicklung sie seit dem genommen haben.